Aus unserem Magazin

Fliegenfischen in der Passer

Regenbogenforelle mit Fliege im Maul

Vormittag um 11.30 Uhr stiegen wir zu dritt, ich und 2 Fliegenfischerfreunde aus dem Vinschgau, in die Passer ein und fischten mit unseren Fliegeruten flussaufwärts. Da es der vorletzte Fischer-Tag in der Passer war, waren ungewöhnlich viele Fliegenfischer unterwegs. Das Wasser war sehr klar und niedrig, allerdings auch sehr kalt und das Wetter war traumhaft schön mit starkem Sonnenschein. Dementsprechend war auch die Aktivität der Forellen gering und so mussten wir verschiedene Nymphen testen um überhaupt einige Bisse zu kriegen. Wir fischten bis um 16.00 Uhr und hatten einige kleinere und mittlere Regenbogenforellen gefangen, allerdings waren an diesem Tag die kapitalen Forellen nicht zu überlisten, auch nicht die marmoratas, obwohl man gar einige davon gesehen und gespürt hat. Nichtsdestotrotz waren wir alle der Meinung, dass es ein gelungener Fliegen-Fischertag mit Freunden an der Passer war, welchen wir im Frühjar 2016 gerne wiederholen und erneut davon berichten.

 

 

Daten zur Fliegenstrecke in der Passer:

Datum: 29.09.2015
Ort: Quellenhof im Passeiertal
Gewässer: Passer „No KILL“, Sicherer Fliegenfischer
Streckennummer: Nr. 250
Saison: Die Fischerei beginnt jeweils am zweiten Sonntag im Februar und endet am 30. September.
Preis: 30,00 € pro Tag
Kartenausgabe: Bar Passerheim

Zugang und Parkmöglichkeiten: Von der Bar Passerheim den Radweg entlang bis zur gut sichtbaren Markierung „Beginn No Kill-Strecke“ welche mit einem Drahtseil quer über die Passer gespannt ist.
Ideal für: Sicherer Fliegenfischer
Fischbestand: Marmorierte Forelle, Bachforelle, Regenbogenforelle
Was wurde gefischt: Marmorierte Forelle, Bachforelle, Regenbogenforelle
Wie wurde gefischt: Einhandrute der Klasse 5 bis 7 mit 18er Vorfach, Trockenfliege und Nymphen

Karte:

Strecke-Passer

 

© Fliegenfischen Südtirol | Mwst-Nr. IT 02649940216 | AGB's | Privacy | Impressum | designverliebt & [lukas fahrner]