Fliegenfischen in der Passer – Neuerungen 2019

Viele Neuigkeiten gibt es ab der Saison 2019 in der öffentlich zugänglichen Strecke der Passer. Es gibt nur mehr 2 Fliegen-Strecken, die NoKill Strecke C und die Fliegenstrecke B, die Angelstrecke für alle Köder gibt es nicht mehr.

Die gute Nachricht zuerst, es darf bis zum 31. Oktober gefischt werden! Aber Achtung, ab Oktober gilt für beide Reviere striktes Wat-Verbot! Und ganz wichtig, es darf in der ganzen Saison KEINE MARMORATA entnommen werden!

Die Reviere

Das NoKill-Revier C ist ca. 7 km lang und verläuft von der Schwelle Granstein bis zur Gerlosbrücke, die auch Freitagbrücke genannt wird, weil sich genau die Werkstatt AutoFreitag bei der Brücke befindet und somit gut erkennbar ist. Im gesamten Gewässerabschnitt darf nur mit Schonhaken gefischt und kein Fisch entnommen werden. Mit der gelösten Tageskarte darf auch das Revier B befischt werden, immer unter Einhaltung der Nichtentnahme.

Das Revier B beginnt dann direkt nach besagter NoKill Strecke und zieht sich bis zur Huli-Staumauer fort. Gefischt werden darf wiederum nur mit Schonhaken. Löst man eine Tageskarte nur für die Strecke B dürfen insgesamt 3 Fische entnommen werden, wobei die Mindestmaße zu beachten sind und ab Oktober nur noch Regenbogenforellen entnommen werden dürfen.

Informationen Fischerei in der Passer

Saisonbeginn: am Sonntag nach dem 2. Samstag im Februar (also je nach Kalenderjahr zwischen dem 9. und dem 15. Februar)
Saisonende: 31. Oktober
HINWEIS: Im Oktober gilt für beide Reviere stricktes Wat-Verbot!

Preise Tageskarten (Stand 2019)
Revier NoKill C:  45,00 €
Revier B: 35,00 €.
Offizielle Kartenausgabestellen sind die Tourismus-Information St. Martin und St. Leonhard in Passeier.
Grundvoraussetzung zur Ausübung der Fischerei in Südtirol ist eine staatliche italienische Lizenz, die man auch für 35,00 € (Stand 2019) in der Tourismus-Information erwerben kann und 10 Jahre Gültigkeit besitzt.

Idealerweise informiert man sich vorab über den Pegelstand der Passer und hofft dass dieser unter 60 cm liegt, ansonsten ist es mühsam an der Passer entlang zu waten und schöne Stellen zu finden.
Aufgrund der großen, kräftigen Forellen und dem starkem Strömungsdruck der Passer, empfehlen wir eine Fliegenrute der Klasse #4 oder #5 mit einem Vorfach von mindestens 0,16 mm Durchmesser.

Auch auf der facebook Gruppen-Seite https://www.facebook.com/groups/fliegenfischeninsuedtirol/ findet man aktuelle Informationen und darf gerne auch Informationen und Fangmeldungen posten.

Bei Fragen können Sie gerne einen unserer Guides kontaktieren.

Petri Heil und schöne Fliegenfischertag in Südtirol wünscht das Team von Fliegenfischen Südtirol.

Fischereiverordnung Passer